Fachwerkbrücke
Brücken überwinden Hindernisse und ermöglichen Begegnungen

Brücken bauen

Zur grundsätzlichen Haltung und Aufgabenstellung des Entwicklungshelfers

Brücken sind schon eine feine Sache: Ingenieure konstruieren sie, Ästhetiker bewundern sie, Fotografen machen Bilder von ihnen, und Praktiker gehen drüber, einfach so. Und letztlich kommt's genau darauf an: über ein Hindernis hinweg auf die andere Seite zu kommen. Was aber, wenn...

... es Hindernisse, aber keine Brücken gibt? Dann muss man die Mittel zur Hilfe nehmen, die vorhanden sind - oder aufgeben.

Während unseres Vorbereitungsseminars wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe erhielt jeweils eine Kiste mit Holzlatten, ca 40 cm lang. Damit sollten wir eine Brücke bauen, die 1 m überspannt. Wie sollte das funktionieren? Jedes Holzstück war viel zu kurz, legte man sie übereinander, so fiel die Konstruktion in sich zusammen.

Ich erinnerte mich, vor Jahrzehnten eine Zeichnung einer solchen Brücke gesehen zu haben, aber ich wusste nicht mehr, wie die Hölzer angeordnet waren. Ich probierte herum und irgendwann hatte ich den Anfang gefunden. Gemeinsam mit den anderen im Team verflochten wir Latte um Latte, bis die Brücke fertig war. Das Unmögliche war möglich geworden.

Nun hat Entwicklungshilfe nur in seltenen Fällen tatsächlich mit Brückenbau zu tun. Aber es gibt andere "Gräben", die überwunden werden müssen. Da ist zunächst die Sprache. Zu den Menschen, mit denen man vor Ort arbeitet, in ihrer Sprache zu sprechen, ist extrem wichtig, einmal, um Missverständnisse zu vermeiden und um Beziehungen und Vertrauen aufzubauen.

Andere Kluften, die es zu überwinden gilt, sind beispielsweise der unterschiedliche kulturelle Hintergrund, Unterschiede in der Mentalität oder der Lebensweise, die nicht zur Verfügung stehenden Resourcen und anderes. Für gewöhnlich gibt es keine fertigen Lösungen und der Entwicklungshelfer sowie auch das Team vor Ort müssen selbst die Lösung erarbeiten. Das ist zum Teil Pionierarbeit! Anfangs womöglich sehr frustrierend, aber auf Dauer gesehen effizient und man erziehlt dadurch nachhaltige Ergebnisse.

Entwicklungshilfe: Mit vorhandenen Mitteln arbeiten
Entwicklungshilfe: Mit vorhandenen Mitteln arbeiten.